04125 3989923  AM ALTENFELDSDEICH 16, 25371 SEESTERMÜHE

Beschäftigungssicherungszuschuss

Sicherung des Arbeitsverhältnisses

Durch den Beschäftigungssicherungszuschuss (BSZ) kann das Arbeitsverhältnis eines schwerbehinderten Beschäftigten gesichert werden.

Dieser kann beantragt werden, wenn durch die Beschäftigung des behinderten Arbeitnehmers überdurchschnittlich hohe Kosten im Gegensatz zu anderen Arbeitnehmern anfallen.

Vorraussetzungen

Bevor die Förderung in Anspruch genommen werden kann, müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft sein, den schwerbehinderten Menschen zu befähigen, eine seinem Arbeitsentgelt entsprechende Arbeitsleistung zu erbringen.

Um die Förderung zu erhalten, muss der schwerbehinderte Beschäftigte tariflich, branchen- oder ortsüblich entlohnt werden und seine Leistungseinschränkung mindestens 30 und höchstens 50 Prozent geringer sein, als die Arbeitsleistung eines anderen Beschäftigten in vergleichbarer Tätigkeit.

Höhe und Dauer des Zuschusses

Die Höhe des Zuschusses setzt sich aus dem Umfang der Leistungseinschränkung, der Beschäftigungsquote schwerbehinderter Menschen und dem monatlichen Bruttoarbeitslohn des schwerbehinderten Beschäftigten zusammen. Die finanzielle Unterstützung wird maximal für 2 Jahre gewährt.

Weiterbewilligung

Der Zuschuss kann auf Antrag weiterbewilligt werden. Eine Reduzierung des Zuschusses bei Weiterbewilligungen wird geprüft. Änderungen, z.B. beim Umfang der Leistungseinschränkung oder beim Lohn/Gehalt, werden erst bei einer Weiterbewilligung berücksichtigt. Die Mittel werden auch bei Abwesenheit des schwerbehinderten Menschen erbracht, solange der Arbeitgeber Lohn-/Gehalt zahlt.

FACILITY MANAGEMENT

KAY MEYER, GESCHÄFTSFÜHRER

Mobil: 0171 7044665
info@fm-connect.com
XING

Diese Website verwendet Cookies gemäß den Bestimmungen in unserer Datenschutzerklärung.